http://www.schulegossau.ch/de/aktuelles/news/?action=showinfo&info_id=70760
14.07.2020 17:44:49


Die Schule ist bereit für die Öffnung ab 11. Mai 2020

Die Schule Gossau nimmt am 11. Mai 2020 den Betrieb wieder auf – bis zum 5. Juni im Halbklassenbetrieb, anschliessend bis zu den Sommerferien wieder im Normalbetrieb. Für den Halbklassenbetrieb gilt: Die Stundenzahl und die Stoffinhalte einer Schulwoche werden auf zwei Wochen erstreckt. Schulpräsident Urs Blaser unterstützt den vom Kanton eingeschlagenen Weg.

Nach der Ankündigung des Bundesrates vom letzten Mittwoch hat das St.Galler Bildungsdepartement tags darauf die Weisungen erlassen: Am nächsten Montag, 11. Mai 2020, nehmen die Volksschulen (Kindergarten, Primarschule und Oberstufe) ihren Betrieb wieder auf. Für die Phase I, die vom 11. Mai bis zum 5. Juni 2020 dauert, gilt: Der Unterricht findet in Halbklassen statt. Halbklassenunterricht bedeutet, dass sich im Vergleich zum stundenplanmässigen Normalbetrieb nur die Hälfte der Schülerinnen und Schüler im Schulhaus und in den Klassen aufhalten. Therapien und andere sonderpädagogische Massnamen im Einzelunterricht oder in Kleingruppen für Schülerinnen und Schüler finden in der Regel statt. In der Phase II wird ab dem 8. Juni 2020 der Volksschulunterricht wieder im Normalbetrieb erteilt, vorbehältlich besonderer Schutzmassnahmen und Entscheidungen durch den Bundesrat.

 

Unterschiedliche Modelle in Gossau

„Der Kanton ermöglicht den Schulgemeinden bei der Gestaltung des Halbklassen-Unterrichts eine gewisse Flexibilität“, erklärt Urs Blaser, Schulratspräsident. „Es gilt nun wieder der Stundenplan des laufenden Jahres, aber – unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Vorsichtsmassnahmen – nur jeweils mit der Hälfte der Schüler in den Klassen. Es werden alle Fächer unterrichtet, wenn auch nicht immer wie gewohnt (zum Beispiel im Sport). Auch finden grundsätzlich alle Therapien und sonderpädagogischen Massnahmen im Einzelunterricht und in Kleingruppen statt. Wir verzichten aber auf den Schwimmunterricht.“ Wichtig: Neben der Beschulung in Halbklassen findet kein Fernunterricht mehr statt. Das heisst, dass die Schülerinnen und Schüler keine zusätzlichen Aufgaben für Zuhause erhalten, wohl aber die normalen Hausaufgaben. Urs Blaser: „Für die einzelne Schülerin und den einzelnen Schüler bedeutet der Halbklassenunterricht, dass er oder sie innert zwei Wochen den Schulstoff einer Woche vermittelt erhält und sich die Stundenzahl einer Normalwoche auf zwei Wochen verteilt oder eben in einer Woche nur zur Hälfte.“

 

Individueller Stundenplan

Für die Klassenlehrpersonen der Schule Gossau bedeutet das, dass sie für die nächsten vier Wochen auf der Basis des vor dem Lockdown geltenden Stundenplans einen auf jeden Schüler und jede Schülerin zugeschnittenen Stundenplan erstellen müssen. Diese individuellen Stundenpläne werden den Eltern bis am Mittwoch, 6. Mai 2020, zugestellt.

In der Praxis heisst das, dass auch bisherige Gruppenteilungen in den Klassen grundsätzlich beibehalten werden – sie werden in den vier nächsten Wochen einfach immer separat zur Schule gehen. „Für die Kinder, welche nicht in der Schule sind, gilt grundsätzlich, dass sie zuhause sind und dort auch betreut werden müssen“, erklärt Urs Blaser. „Die im Normalbetrieb geltenden Blockzeiten an den Vormittagen sind vorübergehend nicht einzuhalten.“ Und die in die Phase I fallenden drei schulfreien Tage (Auffahrt, Freitag nach Auffahrt; Pfingstmontag) bleiben unverändert Frei-Tage.

 

Schutzkonzept für die Schule

Eine besondere Herausforderung sind die weiterhin geltenden Hygienemassnahmen für alle und Abstandsregeln zwischen den Lehrpersonen und den Schülern. Das regelmässige und häufige Händewaschen, der Verzicht auf das Händeschütteln, die häufige Reinigung auch von Gegenständen und auch Empfehlungen für den Pausenplatz und den Schulweg, das alles wird den Schulalltag ungewohnt machen. So finden auch bis zum Ende des Schuljahres viele Veranstaltungen nicht statt, zum Beispiel Elternabende, Schulreisen und Klassenlager.

 

Betreuung, Mittagstisch und Tagesstrukturen.

Eltern sind für die Zeit, in denen die Kinder nicht im Halbklassen-unterricht sind, für deren Betreuung zuständig. Wie schon in den letzten Wochen bietet die Schule Gossau kostenlos einen so genannten „Notbetreuungsdienst“ an. Eltern können einen allfälligen Betreuungsbedarf für die Phase I bei den Klassenlehrpersonen anmelden. Ab dem 8. Juni 2020 sind wieder alle Schüler in der Schule.

Mit der Wiederaufnahme des Schulbetriebes in der Volksschule nehmen am 11. Mai auch die Gossauer Tagesstrukturen ihren Betrieb wieder auf. Ebenso sind die Spielplätze wieder geöffnet.

 

Zeugnisse und Promotionen

Wie das St.Galler Bildungsdepartement festlegt, erhalten alle Schülerinnen und Schüler der 3. bis 9. Klasse der Volksschule zum Abschluss des Schuljahres 2019/20 ein Jahreszeugnis. Einzig die 2.Klässler werden nicht benotet. Auch werden grundsätzlich „alle Schülerinnen und Schüler promoviert“, sie steigen also nach den Sommerferien in die nächste Klasse ein. Auch hier gilt eine Ausnahme: Für Schülerinnen und Schüler, für die bis zum 13. März 2020 ein Verfahren wie etwa die Abklärung beim Schulpsychologischen Dienst eingeleitet worden ist, können „diese weitergeführt und entsprechende Entscheide gestützt darauf“ gefällt werden.

 

Schule ist bereit

„Im Unterschied zur plötzlichen Schliessung der Schulen per 16. März, die für uns sehr überraschend kam, sind wir auf die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes am nächsten Montag gut vorbereitet“, stellt Schulpräsident Urs Blaser fest. „Die Schule Gossau ist bereit“. Die Kritik am Vorgehen des Bildungsdepartementes des Kantons St.Gallen teilt er nicht. "Wir sind weiterhin in einem Ausnahmezustand, der die ganze Gesellschaft umfasst. Der sorgfältige Umgang kann entscheidend sein, die nächsten vier Wochen bringen uns hoffentlich den gewünschten Erfolg." Er ist sich aber auch bewusst, dass die Lehrpersonen und Schulleiter weiterhin stark gefordert sind. „Sie betreiben jetzt noch den Fernunterricht und planen parallel die Wiederaufnahme der Schule im Halbklassensystem. Ich habe grossen Respekt vor der Leistung der Lehrpersonen, wie ich aber auch den Eltern von ganzem Herzen für ihr Mitwirken und die Unterstützung ihrer Kinder in den letzten und in den kommenden Wochen danke.“


Datum der Neuigkeit 4. Mai 2020
zur Übersicht